Dlaczego Drutex
YouTube
Home » Aktuelles » Aktuelles 2015 » Lange Lieferzeiten von Fenstern sind Vergangenheit 2015/07/22

Lange Lieferzeiten von Fenstern sind Vergangenheit

Der europaweit größte Kunststofffensterhersteller begeht in diesem Jahr das dreißigste Firmenjubiläum. Neben innovativen garantiert DRUTEX als Branchenführer die Belieferung von Kunden in ganz Europa innerhalb von nur sieben Tagen. Flexibilität und Effektivität sind wichtige Erfolgsgeheimnisse des Fensterherstellers. Gründer und Geschäftsführer Leszek Gierszewski betont seit jeher die Priorität des Faktors Zeit – und diese Maxime steht in seinem Unternehmen an erster Stelle.

 

DRUTEX ist bereits seit 1985 am Markt tätig. Innerhalb von nur drei Jahrzehnten wurde das Unternehmen zum Vorreiter auf dem Fenstermarkt in Europa und ist heute eine der bekanntesten polnischen Marken. Sowohl Polen, als auch Italiener und Deutsche kennen die Werbekampagne mit den drei Fußballstars Andrea Pirlo, Philipp Lahm und Jakub Błaszczykowski. Seit 2014 fungieren die drei Starkicker als Markenbotschafter von DRUTEX und unterstützen so den Aufbau der Markenposition in Europa.

 

In diesem Jahr steht das dreißigjährige Firmenjubiläum an. Leszek Gierszewski, Gründer und Geschäftsführer der Firma DRUTEX, blickt auf eine außergewöhnliche und spannende Firmengeschichte zurück. Seit über 20 Jahren werden bei DRUTEX Fenster produziert – diese nehmen heute den wichtigsten Platz im Portfolio der Firma ein. Gierszewski baute das Unternehmen von der Pieke auf und beschäftigte anfänglich nur eine Handvoll Mitarbeiter. Heute sind bei DRUTEX über 2000 Arbeitskräfte tätig, was das Unternehmen zu einem der größten Arbeitgeber in der Region macht. Vor der Gründung seiner eigenen Firma lehrte Leszek Gierszewski sieben Jahre lang Zivilverteidigung an einer Hochschule in Słupsk. Schon immer aber fühlte er sich zur Wirtschaft hingezogen. Er interessierte sich für Technik, besonders hatten es ihm neue Technologien, moderne Lösungen und unkonventionelle Ideen angetan. Deshalb beschloss er, seine Militärkarriere an den Nagel zu hängen und sich selbstständig zu machen. Seine ersten Schritte in der Geschäftswelt tat er als Produzent von Blumentöpfen. Im Jahr 1985 gründete er die Firma DRUTEX, die anfänglich Zäune, später auch Draht und Drahtprodukte produzierte. Daher stammt auch der Firmenname (poln. drut – Draht). Wie jeder vernünftige Unternehmer war aber auch Leszek Gierszewski weiterhin auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

 

Der Bau des eigenen Hauses stellte den Anlass seines Besuchs auf der Baumesse in Danzig dar, wo er Maschinen zur Fensterherstellung sah. Damals begann er ernsthaft über die Idee nachzudenken, selbst Türen und Fenster zu produzieren. Bereits zuvor hatte er sich für die Herstellung von Fenstern interessiert, war aber der Meinung gewesen, die Zeit sei nicht reif für diese Geschäftsidee. Erst während der Danziger Messe beschloss er, in ein neues Geschäftsmodell zu investieren. Fast wie ein Durstiger, der statt ein Bier zu trinken gleich eine ganze Brauerei baut.

 

Als Fensterhersteller wurde DRUTEX schnell in ganz Polen bekannt und beliebt, kurze Zeit später begann das Unternehmen dann, ins Ausland zu exportieren. Zwanzig Jahre später ist DRUTEX zu einem internationalen Produzenten geworden. „Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist, eine Marke zu kreieren, die für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit steht. Wir produzieren Fenster entsprechend der weltweiten Standards, schaffen neue Trends auf dem Markt für Fenster und Türen und dank unserer Qualitätskontrolle auf allen Fertigungsetappen sowie unserer eigenen F&E-Abteilung haben wir realen Einfluss auf alle Etappen der Fensterherstellung. Unser Labor verfügt über Maschinen und Anlagen zur Qualitätskontrolle, auf die viele Zertifizierungseinrichtungen neidisch wären. Darüber hinaus haben wir bei uns im Unternehmen die größte Prüfmaschine überhaupt – ähnlich der, mit der das deutsche Prüfinstitut IFT Rosenheim arbeitet. So garantieren wir die bestmögliche Qualität unserer Produkte“ – fasst Gierszewski zusammen.

 

Seit 1994 stellt DRUTEX Kunststofffenster und -türen her. Heute stellt dieses Segment den größten Anteil am Gesamtportfolio des Unternehmens und garantiert die Position als europäischer Marktführer. Obwohl das Unternehmen auch heute noch in Familienbesitz ist, gleicht es der Größe nach mittlerweile eher einer Aktiengesellschaft. Die Fenster von DRUTEX zeichnen sich durch hervorragende Energiespar- und Qualitätsparameter aus. Dank der professionellen Prüfinstrumente zur Produktkontrolle überprüft DRUTEX regelmäßig die hergestellten Fenster und Türen auf Dichte, Luftdurchlässigkeit und Windbeständigkeit. Das firmeneigene Labor ist 24 Std. pro Tag in Betrieb. Auswahl und Herstellung der Fenster erfolgen bei DRUTEX in einem komplett individualisierten Prozess, ähnlich wie bei der Zusammenstellung eines Anzugs. Jedes Fenster wird ideal nach Maßgabe der Kundenerwartungen gefertigt. Beginnend mit dem Maßnehmen, über die Anpassung, Materialwahl, Farbwahl aus einer Palette mit 31 Farbtönen und die Wahl der Details, bis hin zur Produktion und Auslieferung – alles ist perfekt organisiert.

 

Neben 1A-Qualität und einer dynamischen Entwicklung gehören auch wettbewerbsfähige Lieferzeiten der Fenster zu den wesentlichen Pfeilern der Strategie von Leszek Gierszewski: „Heute liegen die Lieferzeiten für Fenster auf dem Markt bei sechs bis acht Wochen. Das ist für mich inakzeptabel. Wir sind hervorragend aufgestellt, flexibel und effektiv. Unsere internen Prozesse sind so organisiert, dass wir sämtliche Produkte innerhalb von sieben Tagen an unsere Kunden ausliefern. Die Kunden müssen sich auf Sicherheit und Präzision bei der Baustellenplanung verlassen können“ – erläutert Gierszewski. Auch der Fuhrpark mit über 200 modernen Mercedes-Lieferwägen trägt zu den kurzen Lieferzeiten bei.

 

Von der Auftragsannahme, über die Bestätigung und Produktion bis hin zur Auslieferung der Ware – wir sprechen von einer vollumfassenden Optimierung. DRUTEX arbeitet mit einer flachen Organisationsstruktur, was zu einer schnellen und flexiblen Entscheidungsfindung beiträgt. Der moderne Maschinenpark und die Investitionen in den Fortschritt unterstützen das Unternehmen, die Position auf dem Fenstermarkt zu festigen. Gierszewski setzt bereits seit Jahren auf Unabhängigkeit. Er war und ist kein Befürworter der viel beworbenen Outsourcing- und Leasingkonzepte und ähnlichen Modellen. „Bereits seit Jahren produzieren wir für den Eigenbedarf Verbundglasscheiben und Fensterprofile, letztere dabei ausschließlich aus Ausgangsmaterialien. Recyclingprodukte kommen für uns nicht in Frage. Wir verfügen zudem über eine eigene Glashärterei. Damit sind wir einer der wenigen Hersteller, die derart viele Prozesse unter einem Dach konzentrieren. Bereits die ersten von uns produzierten Fenster waren mit Verbundglasscheiben aus Eigenherstellung ausgestattet. So haben wir einen größeren Einfluss auf die Qualität unserer Produkte, da wir alle Produktionsetappen selbst überwachen – vom Pulver, über die Profile und Scheiben bis hin zu den fertigen Fenstern und der Auslieferung“ – erläutert Geschäftsführer Gierszewski.

 

DRUTEX verfügt über ein perfekt organisiertes weltweites Vertriebsnetz. Neben Europa werden die Produkte auch in den Vereinigten Staaten sowie in Mexiko, Australien und im Nahen Osten verkauft. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens wurde das Europäische Bauelementezentrum gegründet. Nach Abschluss des ersten Investitionsabschnitts (30 000 m2) werden bereits 7 000 Fenster pro Tag gefertigt. Wenn Ende dieses Jahres auch der zweite Investitionsabschnitt (25 000 m2) fertiggestellt wird, werden täglich 10 000 Fenster das Werk verlassen. Dies bedeutet einen riesigen Vorteil vor den größten Konkurrenten in Europa. Ein Beispiel für den großen Exporterfolg stellen außergewöhnliche Projekte in allen Teilen der Welt dar, wie die Ausstattung des Hotels Hilton in New York, der Hotels Hyatt und Holiday Inn in den USA, sowie einer Goldgrube und der größten Bauklotzfabrik in Mexiko mit Fenstern.

 

Die einzigartige Strategie und die langfristige Vision des Geschäftsführers haben DRUTEX zu einem europaweit führenden Fensterhersteller gemacht – mit Appetit auf mehr. Das Unternehmen verzeichnet seit Jahren weltweit dynamische Vertriebszuwächse und ist der Konkurrenz dank der investitionsfreundlichen Vorgehensweise einen Schritt voraus. Was Investitionen betrifft, sind keine Grenzen gesetzt. Der Geschäftsführer ist auch heute noch überzeugt, erst am Beginn des Entwicklungswegs zu stehen.

 

Herr Gierszewski, herzlichen Glückwunsch zum Firmenjubiläum. Wir erklären Sie sich den großen Erfolg von DRUTEX?

Es gibt kein Erfolgsrezept. Jedenfalls gibt es keinen Aufzug zum Erfolg, keine Abkürzungen – man muss die Treppe nehmen. Und genau das haben wir getan. Unser Erfolg basiert auf vielen unterschiedlichen Faktoren, wie z.B. einer kohärenten und klaren Firmenstrategie, kurzen Entscheidungsprozessen und einer investitionsfreundlichen Herangehensweise. Am wichtigsten sind allerdings die Menschen. Unserem starken Team von aktuell über 2 000 Mitarbeitern haben wir unsere heutige Marktposition zu verdanken. So schaffen wir seit Jahren Trends und implementieren Innovationen, wie z.B. innovative Energiesparsysteme, emissionsarme Verglasungen, neueste Renolit-Folien. Dank der großen Individualisierungsmöglichkeiten gestalten wir unsere Fenster genau nach den Vorstellungen unserer Kunden. Darüber hinaus werden unsere Fenster von den Weltklassesportlern Andrea Pirlo, Philipp Lahm und Jakub Błaszczykowski empfohlen, für die genau wie bei uns Präzision und höchste Qualität an erster Stelle stehen. Bedenken Sie, dieses Fußballertrio arbeitet nur mit den Besten zusammen. Deshalb freue ich mich, dass sie uns dabei helfen, unsere Marktposition und den Wiedererkennungswert der Marke in Europa weiter auszubauen.

 

 

Was können Kunden von DRUTEX-Fenstern erwarten?

Die Fenster von DRUTEX stehen für höchste Qualität, moderne Lösungen und eine vollumfängliche Individualisierung. Wir überlassen nichts dem Zufall. Alle unsere Produkte werden einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen. Bei der Fensterproduktion arbeiten wir ausschließlich mit Profilen der Klasse A, die zu 100% aus Ausgangsmaterialien bestehen. Wir setzen keine Recyclingmaterialien ein. DRUTEX setzt neue Trends und garantiert hervorragende Parameter im Bereich Energieeffizienz, Luftdurchlässigkeit, Wasserbeständigkeit und Windbeständigkeit. Wir sorgen für innovative Sicherheitslösungen. Dabei arbeiten wir mit weltweit bekannten und renommierten Zulieferern zusammen, um moderne und technisch hochentwickelte Produkte bieten zu können. Wir zeichnen uns zudem auch durch Schnelligkeit aus – DRUTEX garantiert eine Lieferzeit für alle Fenster von nur sieben Tagen in ganz Europa. Egal, ob wir nach Schweden oder Sizilien liefern.

 

 

Sie haben bereits viel erreicht, vieles liegt auch noch vor Ihnen. Worauf sind Sie stolz?

Ich freue mich, dass DRUTEX eine bekannte Marke in Europa geworden ist und für Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit in der Geschäftswelt steht. Es klingt stolz, dass wir die Nummer 1 in Europa sind. Aber das bedeutet auch eine gigantische Verpflichtung. Ich freue mich, dass die Zahl der zufriedenen Kunden weltweit von Jahr zu Jahr steigt. Ganz besonders wichtig ist für uns die Qualität unserer Produkte. Wir möchten zu 100 % die Verantwortung für unsere Erzeugnisse übernehmen. Da wir unsere Fenster von A bis Z herstellen und selbst Verbundglasscheiben und Kunststoffprofile selbst fertigen, haben wir einen 100-prozentigen Einfluss auf die Qualität unserer Fenster und Türen. Das Europäische Bauelementezentrum, dessen zweiter Bauabschnitt aktuell läuft, bietet uns neue Möglichkeiten. Nicht nur, was die Erweiterung des Produktionspotentials angeht, sondern auch hinsichtlich der Implementierung von Innovationen. Das Europäische Bauelementezentrum umfasst Fertigungshallten mit einer Gesamtfläche von acht Fußballfeldern. Dank dieser neuen Investition sind wir in der Lage, die meisten Produktionsprozesse zu optimieren und unsere Erzeugnisse noch effektiver herzustellen.

 

 


+48 59 822 91 01

+48 59
822 91 04


Infolinia: 0 801 67 67 87