Ratschläge

Einrichtungstrends 2018

Das neue Jahr ist nicht nur eine neue Zahl im Kalender. Für die meisten von uns bedeutet es im Allgemeinen neue Vorsätze, Pläne, ehrgeizige berufliche und private Herausforderungen. Viele haben konkrete Ziele im Job, andere wollen mehr für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun, wieder andere planen, die Wohnung zu wechseln, zu renovieren oder wenigstens die Einrichtung etwas zu modernisieren.

Dieses letztere Vorhaben erweist sich nicht selten als eine ziemliche Herausforderung,, auf die man sich entsprechend vorbereiten muss. Zumindest sollte man sich mit einigen Hinweisen und den aktuellen Trends in der Inneneinrichtung bekannt machen, die dabei helfen, Ideen umzusetzen. In diesem Jahr scheint dies leichter denn je, denn es herrscht totaler Individualismus in Bezug auf die Wahl der Formen, Materialien und Funktionalitäten im Innenbereich.

 

  1. Farbe hat Bedeutung

Mode ist veränderlich. Es ist kein Geheimnis, dass uns Architekten und Designer jedes Jahr eine neue Farbpalette servieren, die den Einrichtungsstil definieren soll. In diesem Jahr möchten uns die Designer dazu inspirieren, uns von grau-weißen Einrichtungen und dem kühlen skandinavischen Stil abzuwenden. Die Betonung soll auf warmen Farben liegen, vor allem auf Leinen-, Perlgrau-, Gold-, Ecru- und Cremetönen. Das neue Jahr steht für unkonventionelle Farbverbindungen. Die neuesten Trends gehen dahin, warme und kalte Farben zu kombinieren, z. B. kühles Blau mit warmem Orange oder klassisches Dunkelblau mit Lavendelrosa. Das Ganze kann mit einem hellen Grau oder Cremeweiß abgestimmt werden. Wichtig ist hierbei nicht nur die Ästhetik, sondern auch unser Wohlbefinden. Warme Farben wirken entspannend, helfen uns dabei, uns zu beruhigen und zu erholen – und genau darum geht es doch Zuhause meistens. Zuhause muss man sich einfach wohl fühlen.

 

  1. Gold gibt den Ton an

Noch bis vor Kurzem assoziierten wir Gold und jegliche goldenen Accessoires mit Luxus oder prächtigen Palästen. Von wegen! Heute können goldene Details modern wirken und sowohl zu klassischen Kompositionen als auch zu minimalistischen, skandinavischen Einrichtungen passen. Wir können also anfangen, uns nach goldenen Lampen, Fotorahmen, Möbelgriffen oder Blumentöpfen umzusehen. So kann z. B. eine Küche oder ein Badezimmer mit modernen Möbeln mit goldenen Griffen oder Armaturen der Hit sein. In solchen Räumen sorgen große Fenster außerdem für viel Licht und bringen die glänzenden Elemente zur Geltung. Leider ist in Küche und Badezimmer häufig kein Platz für ein Fenster oder aber nur für ein kleines. In diesem Fall empfehlen sich moderne Technologien, wie z. B. Fenster mit schmalen, schlanken Rahmen, die mehr Licht in den Raum lassen und gleichzeitig dekorativ sind. Die Fenster Iglo Light mit ihren schmalen Rahmen, ihrer großen Glasfläche und vielfältigem Farbangebot sind eine schöne Lösung für kleine, moderne Räume.

 

  1. Funktionalität geht vor

Schöne Räume, moderne Accessoires, ideale Farbverbindungen und innovative Geräte sind Elemente, die alle Architekten empfehlen. Sie wissen, wie man Räume schön gestalten kann und passende Materialien, Tapeten, Wandfarben, Möbel, Beleuchtungen usw. wählt. Häufig stehen wir jedoch vor der Frage, ob unsere Wohnung modern oder vor allem bequem sein sollte. Denn es zeigt sich, dass Wohnkomfort und Ästhetik nicht immer Hand in Hand gehen. Das Jahr 2018 ist eine Zeit für funktionale Lösungen. Designer setzen auf bequeme Möbel und Accessoires, die Einrichtungsgegenstände erleichtern das Wohnen und sorgen für Entspannung. Das Ziel ist, den Wohnraum so sehr wie möglich zu organisieren und unnötige Gegenstände zu verstecken. Im Schrank sollte Platz sein für ein Bügelbrett, noch nicht gelesene Zeitungen usw. Was zählt, sind einfache Lösungen, die weder Zeit noch Energie erfordern. Einfachheit ist das Stichwort. Daher werden in diesem Jahr auch intelligente Haustechniksysteme/Smart Home Lösungen für die Steuerung von Fenstern, Türen und Rollläden per Tablet, Fernsteuerung oder Smartphone groß herauskommen. Auf dem Markt erscheinen bereits konzeptionelle Fenster für die Zukunft, wie das SmartWindow von Drutex. Solche Fenster sind eine ideale Lösung für alle, die Komfort und Sicherheit gleichermaßen schätzen.

 

  1. Große Scheiben und unkonventionelle Spiegel

Die gegenwärtigen Einrichtungstrends wandeln sich wie in einem Kaleidoskop, und Textilien oder Farben, die vor einigen Monaten noch angesagt waren, kommen schnell wieder aus der Mode und sind passé. Die einzige Ausnahme sind Glas und Spiegel, die immer gut wirken. Die Bedingung ist nur, dass man sich für die einfachsten Lösungen entscheidet – ohne vergoldete Zierrahmen und ohne jegliche Ornamente. Denken Sie daran, dass Glaselemente nicht nur dekorativ sind, sondern vor allem für Licht im Raum sorgen. Wenn Sie sich für große Fenster, beispielsweise das System Iglo-HS oder eine verglaste Wand entscheiden, gewinnen Sie dadurch viel Tageslicht, das Ihre Räume optisch größer macht. Darüber hinaus hat natürliches Licht einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Spiegel sorgen dafür, dass sich das Licht im ganzen Raum noch besser verteilt. Mit einem Wort – Glas ist außer Konkurrenz. In diesem Jahr noch mehr als je zuvor. Designer prophezeien, dass Glastische, große Spiegel und viele Lichtquellen eine große Rolle in der Raumgestaltung spielen werden. Wo starke, satte Farben den Raum optisch kleiner machen, sind Spiegel und Licht umso wichtiger.

 

  1. Revolution im Möbeldesign

Im Jahr 2018 werden wir uns von den hellen Pastellfarben verabschieden. An ihre Stelle treten ausdrucksstarke und satte Farben. Das gilt auch für Möbel. Traditionelles Weiß oder Grau werden durch kräftigere Farben ersetzt. Dominieren werden jederlei Rot- und Violetttöne, wie bereits die neuen Polstermöbelkollektionen leicht erkennen lassen. Weiß wird natürlich präsent sein, aber nicht in der klassischen reinen Version. Die neuesten Entwürfe weisen zudem darauf hin, dass auch Schwarz im neuen Jahr in unseren Einrichtungen weniger vertreten sein wird – bisher spielte es eine entscheidende Rolle, um unseren Interieurs Eleganz und Expressivität zu verleihen.

 

  1. Gemusterte Fußböden

Geometrische Formen auf dem Fußboden werden noch für einige Zeit in Mode bleiben. Dreiecke, Sechsecke und Rechtecke werden weiterhin unsere Böden verzieren, vor allem in Wohnzimmern und Küchen. Perfekt ergänzt werden sie internationalen Designern zufolge durch kontrastierende Teppiche mit sehr abstrakten und intensiven Mustern und Farben. Hier bleibt der Fantasie keine Grenze gesetzt!

 

  1.  Minimalismus

Es sieht ganz danach aus, dass minimalistische Einrichtungen nie aus der Mode kommen werden. Ein einfaches Design ermöglicht eine beliebige Raumgestaltung durch eine entsprechende Wahl der Dekorationen und Farben und schafft gleichzeitig eine universelle Umgebung, in der sich alle wohl fühlen. Darum wird es im Jahr 2018 modern sein, minimalistische Elemente miteinander zu verbinden, z. B. Fliesen mit naturbezogenen Akzenten wie natürlichem, rohem Holz oder Textilien mit klarer Struktur und Blumenmotiven.

Raumgestaltung ist eine wahre Kunst, durch die wir uns, unsere Veranlagung, unsere Vorlieben ausdrücken können. Darum ist auch jede Einrichtung anders. Sie sollte jedoch immer gemütlich, bequem und auf die Persönlichkeit des Benutzers abgestimmt sein. Das Jahr 2018 ist eine Zeit für ganz individuelle Projekte und die aktuellen Trends stehen für natürliche Schönheit und Komfort.

Mein Haus ist mein Schloss

Siehe auch

Mein Haus ist mein Schloss
Die heutigen Anforderungen an Fenster sind äußerst hochgeschraubt. 
Fensterkonservierung
Um die Lebensdauer zu verlängern und um das gute Aussehen der Fenster und Türen zu erhalten müssen entsprechende Pflegemittel 
Unwetter – es lohnt sich vorbereitet zu sein!
Immer häufiger bekommen wir in unseren Breitengraden heftige Wetterphänomene zu spüren, die wir bislang als Wetteranomalien wahrgenommen haben, aber heute geradezu mit gefährlicher Regelmäßigkeit auftreten.