Ratschläge

Ein gutes Fenster ist nicht alles. Wie sieht es mit der Montage aus?

Bei der Entscheidung über den Fensterkauf achten wir auf viele verschiedene Faktoren, wie z.B. die Erfahrung und den Ruf des Herstellers, den Standard der Profile, Farben, Glasparameter, zusätzliche Ausstattung wie Griffe, Lüfter usw.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass auch die besten Fenster einen fachgerechten, korrekten Einbau erfordern. Nur dann werden die gekauften Fenster unsere Erwartungen erfüllen und uns erlauben, sie viele Jahre lang sicher zu nutzen und die von uns erwarteten Indikatoren z.B. in Bezug auf Energieeffizienz oder Schallschutz zu erreichen.

- Bei der Herstellung von Fenstern von "A" bis "Z" schenken wir jeder Phase der Produktion und damit jedem Element des Fensterbaus große Aufmerksamkeit. So können wir höchste Qualität sicherstellen, die für unser Unternehmen seit seiner Gründung immer Priorität hatte. Die in unseren Produkten verwendeten PVC-Profile, die von uns seit 2007 ausschließlich aus Neuware und in der höchsten Klasse A hergestellt werden, garantieren in Verbindung mit den von uns hergestellten Verbundscheiben und anderen Komponenten Stabilität, Langlebigkeit, Nutzungskomfort und Energieeffizienz der Fenster. Um jedoch von all ihren Vorteilen zu profitieren, ist es notwendig, eine ordnungsgemäße Installation durchzuführen - sagt Mirosław Furtan,  Produktionsleiter von DRUTEX SA. 

Wie Sie die korrekte Installation selbst überprüfen können?

Woran erkennen wir, ob unsere Fenster gut eingebaut sind? Wie werden die Monteure verifiziert? Es stellt sich heraus, dass wir auch ohne große Konstruktionskenntnisse in der Lage sind, es zu tun. Es gibt Methoden, mit denen wir überprüfen können, ob die Fenster korrekt installiert sind. Welche? Hier sind die wichtigsten:

  • Achten Sie nach der ersten Montagestufe darauf, ob der von Fachleuten verwendete Montageschaum - falls die Montage mit dessen Verwendung erfolgt - den Raum zwischen Rahmen und Fenster dicht ausfüllt. Denken Sie daran, dass seine Aufgabe nicht darin besteht, das Fenster zu befestigen, sondern es an der Verbindung zwischen dem Rahmen und der Fensteröffnung abzudichten.
  • Wenn eine sog.  warme Montage (sog. Schichteneinbau) zum Einsatz kommt, um die Dämmparameter der Kontaktstellen zwischen dem Fenster und der Wand zu verbessern, sollten wir darauf achten, dass der Anschluss des Fensters und der Fensteröffnung drei Schichten hat: innen (Dichtungsbänder, die den Durchgang von Luft und Dampf verhindern), mittig (Schaum, der thermisch und akustisch isoliert, oder expandierendes Band) und außen (imprägnierte Schichtbänder).
  • Wenn alles in Ordnung ist, gehen wir zur Überprüfung der Anordnung der Komponenten über, die das Fenster an der Wand befestigen (Montageanker, Dübel, Montagehalterungen usw.). Und hier gibt es zwei Dinge zu beachten: sie müssen ca. 15 - 20 cm von den Ecken des Rahmens entfernt und in einem maximalen Abstand von jeweils 50 - 70 cm um den Umfang des Rahmens herum angebracht werden.
  • Es ist äußerst wichtig, dass der Monteur auf die Einhaltung von Horizontalen und Vertikalen achtet, und zwar auf allen Ebenen. Die zulässigen vertikalen und horizontalen Abweichungen für Längen bis zu 3 m betragen 1,5 mm (maximal 3 mm).
  • Der nächste Schritt unserer Überprüfung sollte sein, ob auf einer der Diagonalen (nicht auf beiden!) - zwischen dem Rahmen und der Wand - dauerhaft stabilisierende Keile angebracht wurden, die es ermöglichen, die Geometrie des Fensters einzuhalten.
  • Zum Schluss sollen wir die Geometrie des Fensters überprüfen. Wir können dies auf zwei Arten tun. Erstens, visuell - wir schauen, ob die Fensterflügel parallel zum Rahmen sind, und zweitens - wir prüfen, ob die Längen der Fensterdiagonalen gleich sind.
  • Achten Sie auch auf die Schutzfolie - ein häufiger Fehler ist, sie vor oder unmittelbar nach der Montage von den Fenstern zu entfernen. Aufgrund ihrer Funktion sollte sie nicht nur während der Montage, sondern mindestens bis zum Abschluss aller Renovierungs- und Ausbauarbeiten an den Fenstern verbleiben. Es ist jedoch wichtig, die Folie nicht zu lange zu belassen (maximal 1-2 Monate nach der Installation), da ihr Abziehen sonst schwierig oder sogar unmöglich wird. 

Nach dieser Überprüfung sollte jedes Fenster einwandfrei funktionieren. Es ist also an der Zeit, die Bedienung aller Funktionen, mit denen das Fenster ausgestattet ist, zu überprüfen (Kippen, Drehen usw.). Wie Sie sehen, sind diese Aufgaben nicht schwierig und jeder von uns ist in der Lage, sie auszuführen, wodurch der Nutzungskomfort der gekauften Fenster für viele Jahre gewährleistet ist.

Um den maximalen Nutzen aus ihren Produkten zu sichern, legen die größten Fensterhersteller auch großen Wert darauf, ihre Vertriebspartner mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen  über ordnungsgemäße Installation auszustatten.

- Seit vielen Jahren organisieren wir in unserer Firma Montageschulungen für Teams, die für unsere Handelspartner arbeiten, deren Absolvierung nach bestandener Prüfung durch ein Zertifikat bestätigt wird. Wir arbeiten in diesem Bereich mit dem Verband der Fenster- und Türmonteure, also mit den erfahrensten Experten in Polen. Dadurch können wir sicher sein, dass der Montageprozess unserer Produkte den höchsten Standards entspricht - fügt Adam Leik, Geschäftsleiter für  Marketing bei Drutex SA hinzu.

 

Sommer-, Sicht- und Sonnenschutz
Fühlen Sie sich von dem Lärm von der Straße oder vom Hof belästigt? Die richtige Wahl der Fenster kann Ihnen dabei helfen!

Siehe auch

Von Tür zu Tür – worauf es zu achten gilt
Die Haustür: nicht nur wichtiges technisches Bauelement, mit dem Menschen tagtäglich interagieren, sie rundet Gebäude auch fürs Auge ab. 
Sommer-, Sicht- und Sonnenschutz
Nicht nur in den südlichen Ländern geht es in den nächsten Monaten heiß her – denn auch in Deutschland werden die Sommer immer wärmer und erzielen ständig neue Hitzerekorde.