Ratschläge

Urbanisierung

Zuhause in der Stadt: Auf DRUTEX-Fenster können Sie bauen

Die Urbanisierung treibt weltweit immer mehr Menschen vom Land in die wachsenden Zentren. Einem Mitte Mai veröffentlichten UN-Bericht zufolge sollen bis 2050 68,4 Prozent der weltweiten Bevölkerung tagein, tagaus Stadtluft atmen. Laut Statistischen Jahrbuch 2017 leben in Deutschland schon heute drei von vier Bewohnern (77 Prozent) in dicht und mittelstark besiedelten Gebieten, im Jahr 2050 werden es voraussichtlich 84,3 Prozent sein. Immer dichter werden die Häusermeere in Kairo und Delhi, immer dichter werden sie auch in Frankfurt und München.

Höher, schmaler, enger – so lautet die Devise. Überall wird nachverdichtet. Gleichzeitig wächst bei Städtern die Sehnsucht nach Sicherheit, Privatsphäre, Ruhe, Licht und Natur. „Wir haben diese Ansprüche im Blick“, erklärt  Leszek Gierszewski, Vorstandsvorsitzender bei DRUTEX. Tatsache: Wer beim Bau Aufmerksamkeit auf die Wahl der Fenster legt, kann die Lebensqualität in der Stadt erheblich verbessern.

 

 

Die Stadt vor der Tür, die Natur im Fenster

Statt Bäumen wachsen in der Stadt Stahl und Beton. Ein guter Grund, sich die Natur ins Haus zu holen. Holz ist natürlich, stabil und widerstandsfähig. Es lebt und strahlt Wärme aus, jedes Stück davon ist einzigartig. DRUTEX baut  Fenster aus erlesenem Kiefer, Meranti 450+ und Lärchenvollholz. Dank einer reichen Palette von Deck- und Transparentfarben ist dabei jede beliebige Gestaltung möglich. Die umweltfreundlichen Fenster weisen eine spezielle Lasur auf Wasserbasis auf. Gleichzeitig sind sie, dank der Aluminiumleiste zum Schutz vor UV-Strahlen und Schlagregenwasser und dem Thermo-Wasserschenkel zur Ableitung von Oberflächenwasser, sehr beständig. Seit 2015 bekommen Kunden bei DRUTEX mit den Systemen DUOLINE 68, 78 und 88 auch Kombi-Fenster aus Holz und Aluminium. Sie vereinen ein klassisches und elegantes Design mit den neusten Architekturtrends. Außerdem bietet das System eine Vielfalt an Formen – von rechteckig über trapez- und bogenförmig bis hin zu anderen ausgefallenen Zuschnitten.

DRUTEX – Fenster, die das Haus schützen

Ob berechtigt oder nicht: Forscher der Temple Universität in Philadelphia haben herausgefunden, dass die Angst vor Kriminalität in Städten größer ist, weil dort mitunter das Gefühl herrscht, die öffentliche Ordnung würde erodieren – etwa in Hinblick auf graffitibeschmierte Gebäude oder zugemüllte Straßen. Die eigenen vier Wände können in solch einer Umgebung einen sicheren Rückzugsort darstellen – eine Art Schutzwall zur Außenwelt. Dieses Gefühl der Geborgenheit tritt ein, wenn der Haus- oder Wohnungsbesitzer auf einen guten Einbruchschutz bauen kann. Kriminalstatistiken zufolge  gelangen 80 Prozent aller Einbrecher übers Fenster ins Haus. DRUTEX-Systeme mit Einbruchschutzlösungen können eine wirksame Barriere gegen solche Versuche darstellen.

Die Firma verarbeitet neben Holz und Aluminium seit jeher auch PVC für seine Fenster. Doch In puncto Sicherheit ist das Material der Fensterrahmen letztlich nicht ausschlaggebend. Maßgeblich sind hier eher die Profile – sie sollten von höchster Qualität sein, im Fall von PVC-Produkten aus Primärmaterial und mit Klasse-A-Zertifizierung. Zusätzlich ist es wichtig, dass Fenster über gute Stahlverstärkungen verfügen. DRUTEX verwendet die Maco Multi Matic KS Armaturen in seinen Produkten. Der Hauptvorteil von entsprechend ausgerüsteten Fenstern ist die hohe Sicherheit, die durch Einbruchsicherungszapfen garantiert wird. Dank des Einbaus dieser innovativen Lösung kann DRUTEX auch bereits Fenster mit zwei Sicherheitspilzzapfen anbieten, die sowohl mit der schwer zu überwindenden Kupplung als auch mit dem Standardhaken zusammenwirken. Neben  Sicherheitsglas bieten abschließbare Fenstergriffe und Schutzverschlüsse einen verstärkten Einbruchschutz.

Intelligente Haustechnik

Wer auch fern des Hauses ganz sicher sein will, dass sein Hab und Gut in den eigenen vier Wänden geschützt ist, sollte die Anschaffung von Smart-Home-Technologien in Betracht ziehen. DRUTEX ermöglicht seinen Kunden, die gesamte Haustechnik einfach und bequem über das Smartphone, Tablet oder den PC zu bedienen. Durch die eingesetzten Lösungen TaHoma von Somfy wird das eigene Haus intelligent – und das Leben seiner Bewohner gleichwohl sicherer und komfortabler. Mit ihr delegieren die Bewohner ein ganzes Stück Verantwortung auf ein absolut zuverlässiges System. Im Computer können bis zu 40 Steuerungsszenarien programmiert und manuell, automatisch zu einer bestimmten Zeit, oder aber durch Sensorsignale aktiviert werden – bei Tag und Nacht, von jedem Ort. Über 100 kompatible Produkte können laut Somfy mit dem TaHoma-System über PC, Tablet, Smartphone und Co. gesteuert werden. Von selbst fahren dann je nach Wunsch beispielsweise die Rollläden herunter, die Fenster schließen sich und die Tür wird verriegelt. Der Besitzer kann zudem aus der Ferne überprüfen, ob seine Anordnungen auch vollständig ausgeführt wurden. 

Um eine hohe Sicherheit zu gewährleisten, setzt DRUTEX aber auch auf activPilot Comfort PADM Parallelabstellbeschläge von Winkhaus mit motorischer Steuerung. Sie öffnen den Fensterflügel maximal 6 Millimeter weit, was eine Luftzirkulation gewährleistet, zugleich aber die Innenräume vor Regen sowie Verkehrslärm abschottet und Einbrechern den Zugang erschwert. Selbst in diesem Lüftungsmodus kann der Beschlag eine hohe Einbruchhemmung bis RC2 bieten.

Mit den Fenstern den Stadtlärm aussperren

Wer in der Stadt wohnt, ist täglich dem Lärm vieler verschiedener Geräuschquellen ausgesetzt. Da dieser hauptsächlich durch die Fenster in den Wohnraum eindringt, ist die Investition in einen angemessenen Schallschutz besonders wichtig. Aufschluss darüber, wie stark ein Fenster vor auswärtigen Geräuschen geschützt ist, gibt das Schalldämmmaß Rw in Dezibel. Hausbesitzer sollten auf diesen Wert achten, vor allem wenn Ihr Haus in der Nähe von verkehrsreichen Straßen, Bahngleisen oder einem Flughafen steht. In diesem Fall lohnt sich die Anschaffung von Fenstern mit einer Schallschutzverglasung von Rw = 36, 39, 40 oder sogar 50 dB. Wenn der Lärm vor Ihrem Haus jedoch den Pegel von 60 dBA nicht überschreitet, reichen Fenster mit Rw = 30 dB.

So bewahren Sie sich Ihre Privatsphäre

Rollläden bieten einen zusätzlichen Schutz vor Einbrechern und Lärm, vor allem aber gewähren sie in Städten immer näher zusammenrückenden Nachbarn fortwährende Anonymität und Privatsphäre. PVC- oder Aluminiumrollos bieten neben Energieeffizienz, Lärmschutz und Sicherheit viele Vorteile. Die Möglichkeit, sie während der Abwesenheit von unterwegs aus hoch- und herunterfahren zu lassen, erweckt den Anschein, als wäre jemand zu Hause und erfüllt damit den Zweck, Einbrecher von einem kriminellen Eindringen abzuhalten. Eine Investition in moderne Rollladensysteme lohnt sich nicht nur in Anbetracht der erhöhten Funktionalität sondern auch aus ästhetischer Sicht. Die Rollläden lassen sich gestalterisch so variieren, dass sie sich optisch bestmöglich in Inneneinrichtung oder Hausfassade eingliedern. Genau wie Fenster, können sie mittlerweile zu einem Dekorationselement werden und einem Gebäude damit ein edles Aussehen verleihen.

Wichtig hierbei ist, das Rollladensystem von ein und demselben Fenster- und Türenlieferanten zu bestellen  – darauf sollte bei einem Neubau oder einer Hausrenovierung geachtet werden. Schließlich ist die Außenansicht eines Hauses seine Visitenkarte, und die schindet mit einem einheitlichen Fenstersystem gleich viel mehr Eindruck. Bei der Auswahl des richtigen Systems ist es wichtig, seine Vorteile und Eigenschaften sorgfältig zu analysieren. Denn hier steckt der Teufel wie so oft im Detail. Elemente wie spezielle Adapter oder Verstärkungskonsolen, die die Stabilität und Haltbarkeit und damit die Funktionalität der Rollläden beeinflussen, spielen eine große Rolle für eine langjährige Nutzung.

Kleine Wohnung, große Balkontüren

Keine Frage, in den meisten Stadtwohnungen ist Platz rar. Glücklich kann sich da schätzen, wer einen niedlichen, kleinen Balkon oder eine Terrasse besitzt – besonders im Sommer, wenn der Wohnraum nach draußen erweitert und optimal mit dem Innenraum verbunden ist. Auf jeden Fall sollte dann auf eine Glastür nicht verzichtet werden. Denn mit ihr strömt trotz der städtischen Verschattung mehr Licht ins Haus. Mit einer einfachen Balkontür, wie sie vor etwa fünfzehn Jahren üblich war und auch heute noch ab und an verbaut wird, kann man keinen schönen Terrassenausgang schaffen. Die Investition in ein modernes Terrassensystem lohnt sich. Wichtig ist auch: Besser als Schwenktüren sind gerade auch in kleinen Wohnungen Schiebetüren. Schließlich nehmen sie beim Öffnen keinen Platz weg und ermöglichen somit eine beliebige Raumgestaltung. Bei den Hebe-Schiebe-Systemen von DRUTEX wird ein Flügel parallel zum anderen verschoben – so geht selbst bei geöffneter Tür garantiert kein Kubikzentimeter Raum verloren. Verschiedene Optionen für die Anordnung der Flügel ermöglichen variable Öffnungsmethoden, je nach Bedarf und Gebäudeentwurf. Auch hat der Kunde freie Hand bei der Gestaltung und der Abstimmung der Tür auf die Inneneinrichtung und das Gebäudedesign – sowohl in Bezug auf das Konstruktionsmaterial als auch auf Farbe, Form und Funktionalität.

Moderne Terrassenausgänge – nicht nur im Sommer ideal!
Die 10 wichtigsten Tipps für heiße Sommertage

Siehe auch

Die 10 wichtigsten Tipps für heiße Sommertage
Der Sommer bringt uns dieses Jahr hohe, beinahe afrikanische Temperaturen. 
Moderne Terrassenausgänge – nicht nur im Sommer ideal!
Die Terrasse wissen wir besonders im Sommer zu schätzen, wenn sie den Wohnraum nach draußen erweitert und optimal mit dem Innenraum verbunden ist. 
Einrichtungstrends 2018
Das neue Jahr ist nicht nur eine neue Zahl im Kalender.