Drutex S.A. setzt auf Automatisierung mit FIMTEC-POLSKA.

2019/10/22

Der Fensterhersteller mit Sitz in Bytów hat in die neuesten Lösungen von FIMTEC-POLSKA, produziert von GRAF – SYNERGY in Modena Motor Valley in Italien, investiert.

Drutex S.A. beschäftigt gegenwärtig 3400 Mitarbeiter, die auf einer Gesamtfläche von knapp 100 000 m² bis zu 7000 Fenster täglich bauen. Der Hersteller aus Bytów besitzt eine eigene Extrusionsanlage für Profile, ein Produktionsverfahren für Verbundglas sowie firmeneigene Rollladensysteme, um Spitzenqualität und moderne Lösungen zu gewährleisten. Die Firma legt seit jeher den Fokus auf Unabhängigkeit in der Produktion sowie fortgeschrittene Technologien. Sie ist Inhaber zahlreicher Patente, Zertifikate und technischer Zulassungen, und die betriebseigene F&E-Abteilung implementiert innovative Ideen in Antwort auf die wachsenden Ansprüche der Kunden in Bezug auf intelligente Fenster und Türen. Drutex präsentierte als erstes Unternehmen der Branche einen Prototyp des Smart Window, das Fernseher oder Tablet ersetzen kann.

Innovation und die Automatisierung der Prozesse sind fester Bestandteil der Unternehmenspolitik. Drutex setzt jährlich viele Millionen Zloty für Investitionen in das Produktionspotenzial und die Fertigungsanlagen, optimale Qualität und die Modernisierung der Produktion ein. So hat Drutex in den letzten 5 Jahren durchschnittlich ca. 60 Mio. PLN und in diesem Jahr bereits über 70 Mio. PLN investiert.

Erst kürzlich hat die Firma 6 Bearbeitungs- und Schneidzentren FAB CUT 3B, verbunden mit einem dynamischen Zuführtisch mit ASG-E-Modul für die automatische Verschraubung und Verarbeitung von Stahl (Klinken, Dübel) gekauft.

„16 Maschinen SL4 – FF EVO zum nahtlosen Schweißen von Profilen, davon 14 für die Bearbeitung von Fensterprofilen und zwei für Sonderproduktionen (Türen, HS-Türen). Die fortschrittliche Technologie und die Zuverlässigkeit der Anlagen sind ein Garant für die Zufriedenheit der Firma und der Endkunden mit der hohen Produktqualität“ sagt Rafał Czerwiński, technischer und geschäftlicher Berater von Fimtec-Polska.

Diese neuen Anlagen werden sukzessiv geliefert und die ersten EVO-Modelle wurden schon im Sommer 2018 bei Drutex in Betrieb genommen, arbeiten bereits im Dreischichtbetrieb und fertigen hochwertige Fenster und Türen für Kunden in der ganzen Welt. Gegenwärtig arbeiten schon zehn Maschinen vom Typ SL4 – FF EVO im Dauerbetrieb. In den kommenden Wochen sollen weitere Anlagen, sowohl Schweißmaschinen als auch Bearbeitungszentren, in Betrieb genommen werden, sodass die mit der Einführung neuer Produktionsmaschinen verbundenen Stillstände während der Saison auf ein Mindestmaß reduziert werden.

„Die Erkennungsmerkmale der Marke Drutex sind seit jeher Professionalität, hohe Qualität und Innovation. Wir setzen schon seit fast 35 Jahren auf organische Entwicklung. Im Laufe dieser drei Jahrzehnte ist es uns gelungen, eine Firma aufzubauen, die auf dem internationalen Fenster- und Türenmarkt Maßstäbe setzt – und das verpflichtet. Wir sind ein Unternehmen mit Traditionen und Erfahrung, und unser wachsender weltweiter Kundenstamm ist unsere beste Visitenkarte. Moderne Technologien sind die Grundlage unserer dynamischen Entwicklung. Wir wählen immer Partner und Technologien der Spitzenklasse. Die Maschinen SL4 – FF EVO für nahtloses Schweißen werden nach und nach zu einem Marktstandard und wir orientieren uns immer an den Kundenansprüchen“, kommentiert Leszek Gierszewski, Gründer und Geschäftsführer der DRUTEX S.A.

 

 

 

Drutex ist die von Fenstermonteuren meistempfohlene Firma
Drutex führt ein neues Rollladensystem ein

Siehe auch

Deutschlands größter DRUTEX-Showroom feiert einjähriges Jubiläum
Am 16. November 2019 feiert Deutschlands größte Ausstellung für DRUTEX-Produkte einjähriges Jubiläum. 
Drutex schlägt Verkaufsrekorde
Der Oktober war für Drutex hinsichtlich des Verkaufsvolumens ein Rekordmonat in der Geschichte der Firma. 
Drutex führt ein neues Rollladensystem ein
Drutex bietet eine große Auswahl an Außenrollläden. Anfang November kommt ein neues System mit EPS-Kasten auf den Markt.